Spielbericht Kreisliga A  Allgäu     

17.02.2019

Am 02. Februar startet die Tischtennismannschaft des SVN in die Rückrunde der Saison 18/19. Die Neuravensburger verloren dieses Spiel erwartungsgemäß gegen den Tabellenführer aus Weiler klar mit 3:9.

Im darauffolgenden Auswärtsspiel gegen Kißlegg lagen die Vorzeichen schon anders. In der Vorrunde hatte der SVN gewonnen und diesen Erfolg wollten sie wiederholen, was auch mit einem 6:9 Sieg gelang.

Am letzten Wochenende stand nun das Heimspiel gegen die Mannschaft aus Bad Wurzach an. 

 

SV Neuravensburg -  TSG 1861 Bad Wurzach      9:7

Hier trafen zwei Mannschaften auf Augenhöhe aufeinander, was auch die Tabelle verriet, Wurzach Platz 4, Neuravensburg Platz 5.

Nach vielen spannenden gewann der SVN mit 9:7.

Für Neuravensburg spielten: Achim Kruzinski (2), Daniel Poppele (2), Wilfried Lehle (1), Günter Jäck (0), Elke Bosio (0) und Andreas Kiebele (1).

In Doppeln setzten sich die Paarungen Kruzinski / Lehle und Poppele / Jäck für Neuravensburg durch.

An Achim Kruzinski war an diesem Abend kein Vorbeikommen. Mit zwei Siegen in den Einzel und zwei gewonnen Doppeln war er an 4 Siegpunkten beteiligt.

Überragend aber spielte Daniel Poppele. Nach dem Sieg im Doppel legte er ebenfalls mit zwei Siegen in den Einzeln nach. Dies war so nicht zu erwarten und zeigt, dass sich Daniel spielerisch weiterentwickelt hat!

Wilfried Lehle konnte in seinen Einzeln ein 1:1 verbuchen, steuerte aber ebenfalls mit zwei gewonnenen Doppeln wichtige Punkte bei.

Günter Jäck hatte mit dem gewonnen Doppel an der Seite von Daniel Poppele einen guten Einstieg in das Spiel. Nachfolgende verlor er aber beide Einzel knapp im fünften Satz.

Elke Bosio hatte man einen gebrauchten Tag angedreht. Doppel verloren und beide Einzel verloren.

Andreas Kiebele wäre es fast gleich ergangen. Er setzte sich aber in seinem zweiten Einzel klar mit 3:0 durch und macht somit den wichtigen 8. Punkt. Das Unentschieden war somit schon mal gesichert.

Achim Kruzinski und Wilfried Lehle hatten im Schlussdoppel mit dem Doppel 1 der Wurzacher keine Probleme und servierten diese deutlich mit 3:0 ab und besiegelten den 9:7 Sieg!

Spielbericht Kreisliga A  Allgäu     

08.12.2018 

SV Amtzell III     -   SV Neuravensburg         9:4

Im letzten Spiel der Vorrunde verlor der SV Neuravensburg im Auswärtsspiel gegen den SV Amtzell III mit 9:4-

Für Neuravensburg spielten: Achim (1) und Hans (1) Kruzinski, Daniel Poppele (0), Wilfried Lehle (0), Günter Jäck (1) und Andreas Kiebele (0).

Die Doppelpaarung Achim Kruzinski / Wilfried Lehle mussten sich knapp im fünften Satz geschlagen geben.

Auch das Duo Hans Kruzinski / Andreas Kiebele verloren ihr Spiel.

Lediglich die Paarung Daniel Poppele / Günter Jäck konnten in den Eingangsdoppeln einen Punkt für den SVN ergattern.

Hans Kruzinski gewann sein erstes Einzel, Achim Kruzinski dagegen  verlor knapp im fünften Satz.

Anschließend gingen das mittlere Paarkreuz, Daniel Poppele und Wilfried Lehle, leer aus.

Im hinteren Paarkreuz verlor Andreas Kiebele, auch im fünften Satz, aber Günter Jäck setzte sich, ebenfalls im fünften Satz, für Neuravensburg durch.

Im zweiten Durchgang gewann nun Achim Kruzinski sein Einzel und Hans Kruzinski verlor, leider auch im fünften Satz, sein Einzel.

Der Punktgewinn von Achim Kruzinski sollte an diesem Abend der letzte für den SVN gewesen sein.

Nachfolgend verloren Daniel Poppele und  Wilfried Lehle ihre Spiele zum 9:4 Endstand für Amtzell.

Wie knapp das Spiel war, wird durch die Fünf-Satz-Spiele deutlich aufgezeigt.

Es gab sieben Spiele, die im fünften Satz entschieden wurden. Die Neuravensburg konnten davon lediglich ein Spiel gewinnen!

Somit schließt der SVN die Vorrunde auf Rang 5 ab. Genug Luft nach unten, zu wenig Puste nach oben!

Spielbericht Jungen I  U18 Kreisliga A  Allgäu

08.12.2018

TTF 81 Schomburg          -           SV Neuravensburg           6:1

Am letzten Wochenende verlor die Jungen I, im letzten Spiel der Vorrunde, im Auswärtsspiel gegen die TTF 81 Schomburg mit 6:1.

Für Neuravensburg spielten: Simon Zirn (0), Tim Bucher (0), Fridolin Maass (1) und Elias Frehner (0).

Das Ergebnis ist deutlicher als der Spielverlauf war. Die Spiele waren durchweg spannend und man bekam gutes Tischtennis geboten.

Fridolin Maass war es vergönnt den Ehrenpunkt für den SVN zu sichern. Nach dem letztjährigen Aufstieg gilt es diese Saison die Klasse zu halten. Mit drei Punkten Vorsprung auf den Letztplatzierten befindet sich der SVN noch in der Spur, da nur der letzte der Liga absteigt.

Insgesamt haben die Spieler aber einen enormen spielerischen Fortschritt gemacht.

Wir hoffen nun, dass sich dieser Fortschritt auch noch in mehr Siege umwandelt, aber der Gegner wird halt auch nicht schwächer!